Operation Avenger

Bolt Action Turnier 02.12.2023

Organisatorisches:
1 Reinforced Platoon nach Easy Army
750 Punkte
Nur Infanterie- und Artillerie-Einheiten können Ziele halten.
Zur Paarung wird das Schweizer System genutzt.
Zeitplan:
08:30-09:00 Uhr Anmeldung und Begrüßung
09:00-11:30 Uhr Runde 1
11:30-12:15 Uhr Mittagspause
12:15-14:45 Uhr Runde 2
14:45-15:00 Uhr Pause
15:00-17:30 Uhr Runde 3
17:30-18 Uhr Siegerehrung und Abbau
Spielfelder:
48’’x48’’ Die Grundseiten der Spielfelder verlaufen parallel zu den langen Tischkanten.
Missionsziele haben stets 40mm Durchmesser.
Rundendauer:
Für jede Runde sind 2,5 Stunden vorgesehen. 15 Minuten vor Ende wird die letzte Runde ausgerufen.
Danach darf im aktuellen Spiel keine neue Runde begonnen werden.
Spiele sollten nach Möglichkeit beendet werden.
 
Runde 1
Supply Drop

Aufstellung:
Die Spieler entscheiden per Würfelwurf, wer die Spielfeldseite wählen darf. Der Sieger des Wurfs stellt bis zur Hälfte seiner Einheiten innerhalb von 6’’ um seine Grundseite auf.
Danach stellt sein Gegner bis zur Hälfte seiner Einheiten innerhalb von 6’’ um seine Grundlinie auf. Einheiten, die nicht aufgestellt wurden, bilden die Reserve.
Einheiten dürfen während der Aufstellung zurückgehalten und nach Abschluss der Aufstellung nach den Regeln für Forward Deployment aufgestellt werden.
Für die erste Runde wird für jede aufgestellte Einheit ein Würfel in den Beutel gelegt. Ab Runde zwei wird wie üblich für jede Einheit in den Beutel gelegt.

Missionsziel:
Zu Beginn des Spiels werden keine Missionsziele auf dem Spielfeld aufgestellt.
Zu Beginn von Runde 4 wird 1 Missionsziel in der Mitte des Spielfelds platziert. Außerdem wird 1 Abweichungswürfel geworfen. In und gegen die Pfeilrichtung wird im Abstand von
2W6 + 10’’ (12’’ – 22’’) je ein Missionsziel platziert, so dass drei Missionsziele sich äquidistant auf dem Tisch befinden.
Falls ein Missionsziel in unpassierbarem Gelände oder in einem Gebäude platziert werden müsste, wird ein Abweichungswürfel geworfen und das Missionsziel in kürzest möglicher
Distanz in der bestimmten Richtung platziert.
Um ein Missionsziel einzunehmen muss sich ein Modell einer Infanterie- oder Artillerieeinheit innerhalb von 3’’ um den Marker befinden ohne dass sich dort eine feindliche
Infanterie- oder Artillerieeinheit befindet.

Spieldauer:
Werft einen Würfel am Ende von Runde 6. Bei einem Wurf von 4+ wird eine weitere Runde gespielt.

Siegbedingung:
Jedes gehaltene Missionsziel zählt 3 Siegpunkte. Jede ausgeschaltete feindliche Einheit zählt 1 Siegpunkt.
Hat ein Spieler mehr Siegpunkte als sein Gegner, so hat er das Spiel gewonnen. Andernfalls zählt das Spiel als unentschieden.

 
Runde 2
Shifting Objectives

Aufstellung:
Die Spieler entscheiden per Würfelwurf, wer die Spielfeldseite wählen darf. Beide Spieler nominieren wenigstens die Hälfte ihrer Einheiten, die die erste Welle bilden. Dies dürfen
auch alle Einheiten sein. Alle Einheiten, die nicht in der ersten Welle sind, bilden automatisch die Reserve.
In dieser Mission wird kein Forward Deployment durchgeführt.

Missionsziel:
Die Mission verwendet 5 Missionsziele. Ein Missionsziel wird in der Tischmitte platziert. Die Spieler entscheiden per Würfelwurf, wer das zweite Missionsziel platzieren darf. Die übrigen
drei Marker werden abwechselnd aufgestellt. Kein Marker darf näher als 6’’ zur nächsten Spielfeldkante und 12’’ zum nächsten Missionsziel platziert werden.
Anschließend werfen die Spieler einen Würfel. Der Sieger darf ein Missionsziel um bis zu 6’’ in eine beliebige Richtung verschieben, jedoch nicht näher als 6’’ an eine Spielfeldkante (der
Abstand von 12’’ zum nächsten Missionsziel DARF dabei unterschritten werden). Danach darf der Gegner ein Missionsziel nach den gleichen Regeln um bis zu 6’’ verschieben (dies
darf auch das bereits verschobene Missionsziel sein).
Um ein Missionsziel einzunehmen muss sich ein Modell einer Infanterie- oder Artillerieeinheit innerhalb von 3’’ um den Marker befinden ohne dass sich dort eine feindliche
Infanterie- oder Artillerieeinheit befindet.

Spieldauer:
Werft einen Würfel am Ende von Runde 6. Bei einem Wurf von 4+ wird eine weitere Runde
gespielt.

Siegbedingung:
Jedes gehaltene Missionsziel zählt 3 Siegpunkte. Für je 3 ausgeschaltete feindliche Einheiten gibt es 1 weiteren Siegpunkt.
Hat ein Spieler mehr Siegpunkte als sein Gegner, so hat er das Spiel gewonnen. Andernfalls zählt das Spiel als unentschieden.

 
Runde 3
Pulverfass

Aufstellung:
Ein Missionsziel wird in der Mitte des Spielfelds platziert. Außerdem werden 4 Missionsziele in den Ecken mit Abstand von 12’’ zu je zwei Spielfeldkanten platziert, so dass sich 5
Missionsziele auf dem Spielfeld befinden.
Beide Spieler entscheiden durch Würfelwurf, wer die Spielfelddiagonale und die dadurch definierte Spielfeldseite auswählen darf. Außerdem legt der Gewinner des Wurfs zuerst fest,
welche Einheiten von ihm in Reserve starten. Danach bestimmt sein Gegner seine Reserven. Maximal 50% der Einheiten dürfen in Reserve starten.
Anschließend notiert jeder Spieler verdeckt die Nummer eines Missionsziels. Dieses Missionsziel ist vermint und wird am Ende des letzten Spielzugs gesprengt. Alle Einheiten,
die sich ganz oder teilweise innerhalb von 3’’ um ein gesprengtes Missionsziel befinden, zählen als vernichtet und werden den Abschüssen des Gegners gutgeschrieben.
Die Aufstellung wird durch Ziehen von Würfeln aus dem Beutel durchgeführt. Einheiten dürfen nicht näher als 12’’ an die Spielfelddiagonale und müssen innerhalb der eigenen
Spielfeldhälfte aufgestellt werden. Forward Deployment findet statt.
Im Anschluss an die Aufstellung und das Forward Deployment startet Runde 1.

Missionsziel:
Für je 2 ausgeschaltete feindliche Einheiten erhält ein Spieler 1 Siegpunkt.
Jedes Missionsziel, das am Ende des Spiels gehalten wird, zählt 5 Punkte.
Um ein Missionsziel einzunehmen muss sich ein Modell einer Infanterie- oder Artillerieeinheit innerhalb von 3’’ um den Marker befinden ohne dass sich dort eine feindliche
Infanterie- oder Artillerieeinheit befindet.

Spieldauer:
Werft einen Würfel am Ende von Runde 6. Bei einem Wurf von 4+ wird eine weitere Runde gespielt.

Siegbedingung:
Hat ein Spieler mehr Siegpunkte als sein Gegner, so hat er das Spiel gewonnen. Andernfalls zählt das Spiel als unentschieden.